Pandaren
Allianz / Horde / Neutral
Harmonische Nomaden

Umgeben von Mythen und Legenden und nur selten gesichtet und noch seltener verstanden, gaben die geheimnisvollen Pandaren den anderen Völkern in Azeroth lange Rätsel auf. Die noble Geschichte des Volkes der Pandaren reicht Tausende von Jahren zurück, in eine Zeit lange vor den Reichen der Menschen und sogar der Zerschlagung der Welt.

Die Geschichte der Pandaren

Die Pandaren sind Bewohner eines wundersamen und fruchtbaren Landes, doch einst schufteten sie unter der gewaltsamen Herrschaft eines scheußlichen Volkes uralter Kriegsherren, das unter dem Namen Mogu bekannt war. Mit ihrer Hartnäckigkeit, Diplomatie und einem einzigartigen unbewaffneten Kampfstil leiteten die Pandaren eine erfolgreiche Revolution ein, bei der die Mogu vertrieben und ein Pandarenreich errichtet wurde, das Tausende Jahre gedeihen sollte.

Die ehrenwerten Pandaren wissen gute Gesellschaft, gutes Essen und gelegentlich auch ein gutes Kämpfchen unter Freunden durchaus zu schätzen. Aufgrund ihres Lebens in selbst gewählter Abgeschiedenheit konnte ihre Kultur ohne Einflüsse der Außenwelt gedeihen und sich entwickeln. Allerdings werden gelegentlich auch Pandaren geboren, die mehr Lust auf Abenteuer als auf starke Getränke haben und sich daher aufmachen, Pandarias Küsten zu verlassen.

Einer der berühmtesten dieser Wanderer ist der Braumeister Chen Sturmbräu, der auf der Suche nach ausgefallenen Zutaten für sein Spezialbier eine wichtige Rolle bei der Gründung der Horde gespielt hat.

Während der düsteren Tage, die der Zerschlagung der Welt vorangingen, als Dämonen in Azeroth einfielen und die Zukunft der gesamten sterblichen Welt auf dem Spiel stand, entdeckte der letzte Kaiser der Pandaren eine Möglichkeit, sein Reich vor der Verwüstung zu bewahren. Sein Abkommen mit dem Schicksal verbarg das Land zehntausend Jahre lang in einem undurchdringlichen Nebel, doch sind die Auswirkungen dieser Tat noch bis zum heutigen Tag zu spüren. Jetzt folgen alle Pandaren dem Ruf, die Welt auch jenseits ihres Heimatlandes zu heilen, wobei sich einige mit der Horde und andere mit der Allianz verbünden.

Startgebiet
Die Wandernde Insel

Nur wenige Pandaren haben je den Drang verspürt, einen Weg durch den Nebel zu suchen. Vor vielen Generationen jedoch begannen pandarische Entdecker, sich auf dem Rücken der riesigen Schildkröte Shen-zin Su zu versammeln. Hunderte Jahre lang durchkreuzten sie so die Ozeane Azeroths und verloren am Ende gar den Kontakt mit ihrer nebelverschleierten Heimat.

Hier auf der „Wandernden Insel“ trainieren und lernen eifrige junge Pandaren, treten in Sparringskämpfen gegeneinander an und machen sich mit den Geheimnissen der Kampfkunst vertraut.

Als Shen-zin Su in die Nähe des Mahlstroms gerät, stürzt die einstmals friedliche Wandernde Insel ins Chaos. Der Boden erbebt und Shen-zin Sus Leben ist bedroht, während die Große Schildkröte wie in einer Todesspirale unstetig umhertreibt.

Als einer der vielversprechendsten Pandaren-Wanderer müsst ihr nun die wahre Bedrohung der Wandernden Insel aufdecken. Doch das Problem der Großen Schildkröte hat mehrere mögliche Lösungen und die Schüler auf der Insel sind sich uneins darüber, wie sie es angehen sollen. Eure Entscheidung wird die Zukunft beeinflussen und den Weg der Pandaren in einer veränderten Welt festlegen.

Volksfähigkeiten
Fraktionsneutral
Pandaren können sich der Allianz oder Horde anschließen.
Epikureer
Pandaren sind verrückt nach Essen und erhalten von speziellen Lebensmitteln zusätzliche Werte.
Gourmand
Pandaren sind ausgezeichnete Köche und erhalten einen Bonus auf ihre Kochfertigkeit.
Innerer Friede
Erholungsbonus hält doppelt so lange an.
Gut gepolstert
Pandaren erhalten weniger Fallschaden als andere Völker.
Bebende Handfläche
Ein blitzschneller Schlag, der das feindliche Ziel für 4 Sek. handlungsunfähig macht.
Die Geschichte der Pandaren

Die Pandaren sind Bewohner eines wundersamen und fruchtbaren Landes, doch einst schufteten sie unter der gewaltsamen Herrschaft eines scheußlichen Volkes uralter Kriegsherren, das unter dem Namen Mogu bekannt war. Mit ihrer Hartnäckigkeit, Diplomatie und einem einzigartigen unbewaffneten Kampfstil leiteten die Pandaren eine erfolgreiche Revolution ein, bei der die Mogu vertrieben und ein Pandarenreich errichtet wurde, das Tausende Jahre gedeihen sollte.

Die ehrenwerten Pandaren wissen gute Gesellschaft, gutes Essen und gelegentlich auch ein gutes Kämpfchen unter Freunden durchaus zu schätzen. Aufgrund ihres Lebens in selbst gewählter Abgeschiedenheit konnte ihre Kultur ohne Einflüsse der Außenwelt gedeihen und sich entwickeln. Allerdings werden gelegentlich auch Pandaren geboren, die mehr Lust auf Abenteuer als auf starke Getränke haben und sich daher aufmachen, Pandarias Küsten zu verlassen.

Einer der berühmtesten dieser Wanderer ist der Braumeister Chen Sturmbräu, der auf der Suche nach ausgefallenen Zutaten für sein Spezialbier eine wichtige Rolle bei der Gründung der Horde gespielt hat.

Während der düsteren Tage, die der Zerschlagung der Welt vorangingen, als Dämonen in Azeroth einfielen und die Zukunft der gesamten sterblichen Welt auf dem Spiel stand, entdeckte der letzte Kaiser der Pandaren eine Möglichkeit, sein Reich vor der Verwüstung zu bewahren. Sein Abkommen mit dem Schicksal verbarg das Land zehntausend Jahre lang in einem undurchdringlichen Nebel, doch sind die Auswirkungen dieser Tat noch bis zum heutigen Tag zu spüren. Jetzt folgen alle Pandaren dem Ruf, die Welt auch jenseits ihres Heimatlandes zu heilen, wobei sich einige mit der Horde und andere mit der Allianz verbünden.

Startgebiet
Die Wandernde Insel

Nur wenige Pandaren haben je den Drang verspürt, einen Weg durch den Nebel zu suchen. Vor vielen Generationen jedoch begannen pandarische Entdecker, sich auf dem Rücken der riesigen Schildkröte Shen-zin Su zu versammeln. Hunderte Jahre lang durchkreuzten sie so die Ozeane Azeroths und verloren am Ende gar den Kontakt mit ihrer nebelverschleierten Heimat.

Hier auf der „Wandernden Insel“ trainieren und lernen eifrige junge Pandaren, treten in Sparringskämpfen gegeneinander an und machen sich mit den Geheimnissen der Kampfkunst vertraut.

Als Shen-zin Su in die Nähe des Mahlstroms gerät, stürzt die einstmals friedliche Wandernde Insel ins Chaos. Der Boden erbebt und Shen-zin Sus Leben ist bedroht, während die Große Schildkröte wie in einer Todesspirale unstetig umhertreibt.

Als einer der vielversprechendsten Pandaren-Wanderer müsst ihr nun die wahre Bedrohung der Wandernden Insel aufdecken. Doch das Problem der Großen Schildkröte hat mehrere mögliche Lösungen und die Schüler auf der Insel sind sich uneins darüber, wie sie es angehen sollen. Eure Entscheidung wird die Zukunft beeinflussen und den Weg der Pandaren in einer veränderten Welt festlegen.

Heimatkontinent
Pandaria

Seit der Zerschlagung der Welt vor mehr als zehntausend Jahren ist Pandaria von Nebel umhüllt und so vom Grauen der Kriege verschont geblieben. Die üppigen Wälder und wolkenverhangenen Berge bilden die Grundlage eines komplexen Ökosystems einheimischer Völker und exotischer Kreaturen. Dies ist die Heimat der rätselhaften Pandaren, einem Volk, das das Leben in vollen Zügen genießt, obwohl es gleichzeitig von einer uralten Gefahr bedroht wird.

Der neue Kontinent offenbart sich der leidgeplagten Welt genau dann, als Allianz und Horde immer schneller auf einen Krieg zusteuern, der ganz Azeroth zu verschlingen droht. Werden sich die Nebel von Pandaria lichten und der Welt einen Weg der Erlösung aufzeigen? Oder wird der Kampf um die Kontrolle über dieses reiche und atemberaubende neue Land die beiden Mächte in den Krieg und die völlige Vernichtung stürzen?

Fraktionsrepräsentant/in
Allianz: Aysa Wolkensänger / Horde: Ji Feuerpfote

Allianz:

Aysa Wolkensänger ist eine Anhängerin der Tushui-Schule und glaubt an ein durch Meditation, hartes Training und moralische Überzeugung erreichtes ehrenhaftes Leben. Beständiges Üben hat der anmutigen und eleganten Aysa einen makellosen Körper sowie einen hoch entwickelten Intellekt verliehen. Für Sie bedeutet der Weg der Tushui, zuallererst das Richtige zu verteidigen. Sie glaubt, dass der Erfolg jeglicher Bestrebung niemals unehrenhafte Taten rechtfertigt. Obwohl die Allianz eine vielfältige Mischung aus Kulturen darstellt, gefallen Aysa die hohen Ideale und Werte, die sie zusammenhalten.

Horde:

Ji Feuerpfote, ein Anhänger der etwas direkteren Houjin-Philosophie, beharrt darauf, dass Untätigkeit die größte Ungerechtigkeit darstellt. Für ihn ist es ehrenhaft, Heim und Familie um jeden Preis zu verteidigen. Der extrovertierte und leidenschaftliche Ji ist kein großer Denker, dafür aber immer als Erster dabei, wenn es zum Kampf kommt. Er fühlt sich angesprochen von der zusammengestückelten Horde und obwohl es ihn teuer zu stehen kommt, hat Ji sich nach dem Verlassen der Wandernden Insel entschieden, das Banner der Horde zu tragen.

Volkstypisches Reittier
Drachenschildkröte

Lang waren die Pandaren auf der Suche nach einem Reittier, das ihre Tugenden verkörpert: Geduld und Stärke. Mit ihrem natürlichen Panzer, gleichmäßigem Gang (wie schwer ihr Reiter auch sein mag) und ihrem ruhigem Gemüt, das selbst lange Reisen begrüßt, ist die Drachenschildkröte das perfekte Reittier für den Pandaren-Abenteurer. Da diese feinen Rösser ebenfalls Bewohner der Hauptinsel Pandarias sind, ist es ein Leichtes, sie mit den wichtigsten Utensilien auszustatten: Karten, Kissen, Hockern und Gebräuvorräten. Der langsame, ebenmäßige Schritt der bequemen und robusten Drachenschildkröte eignet sich wunderbar, ihren Reiter entspannt in neue Gefilde der Welt zu tragen und ihm zu erquicklichen Nickerchen zu verhelfen.

Mehr über die anderen Völker erfahren