Dungeon-Vorschau: Die Kathedrale der Ewigen Nacht
von Blizzard Entertainment am March 13th um 8:00pm

Etwas Unheilvolles lauert in der oberen Kammer von Sargeras’ Grabmal. Einst war es ein friedvoller Ort der Anbetung. Doch dann verwandelte die Verderbnis dessen eigentliche Beschützer in Vergifter des Geistes, mit Mephistroth als ihrem Anführer. Dieser mächtige Schreckenslord verfolgt derzeit nur ein Ziel: jeden zu zerstören, der die Aegis von Aggramar an ihren angestammten Platz zurückführen möchte.

Euer Versuch, die Kathedrale der Ewigen Nacht zu erstürmen, ist für Mephistroth daher eine sehr persönliche Angelegenheit. Die Hexenmeister unter euch haben Jagganoth, Mephistroths besten General, vernichtet und sein Herz in ihrer Ordenshalle aufgehängt. Dort dient es als Zeichen der Warnung und Quelle der Macht. Was den Rest von euch angeht, will Mephistroth für die kürzlich erfolgten brutalen Angriffe auf die Verheerte Küste Vergeltung üben. Die Erinnerungen sind noch frisch. Und Rache ist süß.

Kommentar der Entwickler

Wir freuen uns, euch wieder einen 5-Spieler-Dungeon präsentieren zu können, der Außenbereich und Schlachtzug, die eigentlichen Hauptinhalte eines größeren Patches, ergänzt. Die Aufgabe der Spieler an der Verheerten Küste ist der krönende Abschluss unserer bisherigen Bemühungen in Legion: Jede der fünf Säulen der Schöpfung muss an einer bestimmten Stelle im Grabmal des Sargeras verwendet werden, um die Invasion der Legion aufzuhalten und Azeroth zu retten. Der Inhalt des Dungeons erzählt dabei den ersten Teil dieser Geschichte

Während der Schlachtzug in die Tiefen des Grabmals führt und dabei verschiedenste Geheimnisse und unvorstellbare Schrecken offenbart, führt der Dungeon zur Spitze des Turms und rückt die finstere Pracht des Bauwerks in den Mittelpunkt, das einst zu Ehren der Göttin Elune errichtet wurde. Die Spieler finden sich zunächst auf einem Balkon wieder, der einen Ausblick auf die gewaltige Haupthalle der Kathedrale bietet (wo später der erste Bosskampf des Schlachtzuges stattfindet). Von hier aus beginnen sie ihren Aufstieg vorbei an mondbeschienenen hängenden Gärten, um auf der Spitze des Turms die Aegis zu platzieren. Innerhalb des Dungeons ist die Legion natürlich sehr stark vertreten. Dennoch haben wir versucht, die Spuren der Verderbnis auf Areale in unmittelbarer Nähe zur Quelle des Teufelssturms zu begrenzen. Dadurch konnten wir den Kontrast stärker betonen und gleichzeitig große Teile der elfischen Architektur in ihrem ursprünglichen Zustand zeigen.

Begegnungen und Bosse

Agronox

Dieses uralte Wesen diente den Nachtelfenpriesterinnen des Tempels von Elune und hegte die wunderschönen hängenden Gärten. Nachdem die Kathedrale von der Böswilligkeit der Legion infiziert wurde, absorbierte der Wächter die Teufelsenergie durch seine Wurzeln. Jetzt verbreitet der ehrlose Agronox im Glauben, endlich seine perfekte Form gefunden zu haben, Verderbnis im Heiligtum, das er einst bewachte.

Übersicht

Agronox verdirbt den Garten, den er einst pflegte, so dass er sich gegen die Spieler wendet. Ihr müsst seine Peitscher schnell besiegen, um nicht überwältigt zu werden. Lauft vor Würgeranken davon, bevor sie euch die Luft abschnüren. Giftige Sporen verursachen mit der Zeit immer stärker werdenden, regelmäßigen Schaden.

Dreschzahn der Spöttische

Stachelfausts widerwärtiger Bruder Dreschzahn wurde ausgesandt, alle Sterblichen auszulöschen, die sich in die große Bibliothek der Kathedrale wagen. Diesem dämlichen Mo'arg fehlt jeglicher Respekt vor Wissen oder Studien, und so stürmt er voller Zufriedenheit durch die uralten Artefakte und zertrampelt viele unbezahlbare Folianten.

Übersicht

Dreschzahn der Spöttische bevorzugt unfokussierte, weitreichende Angriffe und achtet nur wenig auf seine Umgebung. Wenn Ihr ihn nah genug an etwas heranlockt, das größer und stumpfer als er selbst ist, dann verliert er möglicherweise das Gleichgewicht. Doch gebt Acht: In dieser uralten Bibliothek liegen viele magische Folianten voll unberechenbarer Zauber.

Domatrax

Nachdem die Aegis von Aggramar wieder in ihre Fassung eingesetzt wurde, führt Domatrax eine Horde von Dämonen an, um das Relikt zu zerstören.

Übersicht

Sobald seine Gesundheit 90 % und 50 % erreicht, öffnet der Teufelslord weitere Portale, um noch mehr Soldaten der Legion in das Grabmal strömen zu lassen. Die Aegis von Aggramar bietet Schutz gegenüber den Angriffen der Legion, doch sobald ihr die gesamte Energie entzogen wurde, verschwindet ihre Aura.

Mephistroth

Mephistroth leitet die Invasion der Legion von der Verheerten Küste aus. Von den Streitkräften von Azeroth zurückgedrängt, hat sich Mephistroth in die Kathedrale der Ewigen Nacht zurückgezogen, wo er seine gesamte Gerissenheit einsetzt, um die Helden davon abzuhalten, die Aegis von Aggramar sicherzustellen.

Übersicht

Mephistroth greift die Gruppe mit Schattenmagie an, bis seine Energie 100 % erreicht. Daraufhin verschwindet er und greift die Helden aus den Schatten heraus an. In dieser Zeit muss Illidan mithilfe der Aegis von Aggramar beschützt werden, bis er den Schreckenslord zurück ins Licht ziehen kann.

Helden, macht euch bereit für den Kampf

Euch bleibt nicht viel Zeit für eure Vorbereitungen. Wir wünschen euch viel Glück im Kampf gegen Mephistroth und dabei, die Aegis wieder an ihren angestammten Platz zu setzen. Für Azeroth!

Lade Kommentare ...

Ein Fehler ist beim laden der Kommentare aufgetreten.