PvP wie ein Profi: Teamzusammenstellungen
von Blizzard Entertainment am August 11th um 1:00pm

Letzte Woche haben wir den ersten Teil der Reihe „PvP wie ein Profi“ veröffentlicht, in der wir mit einigen der besten Arenaspieler der Welt sprechen und sie um Tipps bitten. Falls ihr unser Interview mit Alec vom Team ABC verpasst habt, könnt ihr das hier im ersten Teil nachholen:

PvP wie ein Profi: Die richtigen Partner finden

Teil 2 – Teamzusammenstellungen

Man muss kein Champion der BlizzCon sein, um zu wissen, dass die stärksten Teamzusammenstellungen in der 3vs3-Arena normalerweise aus einem Heiler und zwei DPS-Charakteren bestehen. Allerdings gehört zu einem Kampf mehr als nur die Rollenverteilung eures Teams. Glücklicherweise hat sich FabsS – der einzige dreifache Arena-Weltmeister – vom Team Method: Triforce bereit erklärt, uns weiterzuhelfen!

Worauf man bei Teamzusammenstellungen achten sollte

Wenn ihr eine neue Zusammenstellung findet und eine neue Weise, diese Zusammenstellung zu spielen, stellt ihr damit eure Gegner vor ein Problem.

Wenn man ein Team zusammenstellt, sollte man zuallererst herausfinden, welche Zusammenstellungen von Profis gespielt werden und wie das aktuelle Meta aussieht. Wenn ihr selbst eine neue Teamzusammenstellung entwerfen wollt, solltet ihr alle diese Klassen gut kennen – samt aller Stärken und Schwächen. Mit den Worten von FabsS: „Wenn man eine neue Zusammenstellung finden will, die von niemandem gespielt wird, sollte man sich das Meta genau ansehen und einen Konter dafür finden.“

Sobald ihr herausgefunden habt, welche Zusammenstellungen gerade beliebt sind, könnt ihr mit diesem Wissen euren Konter entwerfen. Zum Beispiel waren zur Zeit dieses Interviews Heiligpriester gerade sehr stark. Zu ihren Stärken gehören der effiziente Einsatz von Mana und die Heilung von Flächenschaden. Sie sind schwächer, wenn es darauf ankommt, einzelne Ziele zu heilen und können mit Fähigkeiten, die Heilung verringern (wie zum Beispiel 'Tödlicher Stoß‘), und Kontrollverlusteffekten gekontert werden. Um diese populäre Wahl zu kontern, setzten FabsS und sein Team auf Krieger, Todesritter und Wiederherstellungsschamane und konnten so den European Cup #4 gewinnen. FabsS hat es so zusammengefasst: „Wenn ihr eine neue Zusammenstellung findet und eine neue Weise, diese Zusammenstellung zu spielen, stellt ihr damit eure Gegner vor ein Problem.“ Das ist der Kern der Arena auf höchstem Niveau – dem Meta einen Schritt voraus zu sein, indem man die aktuell besten Teamzusammenstellungen oder meistgespielten Klassen kontert.


Stärken und Schwächen von Zusammenstellungen

Wenn ich euch aus dem Spiel nehmen und mehr Schaden verursachen kann als ihr, gewinne ich.

Die wichtigsten Faktoren in einem Duell sind die Fähigkeiten eures Teams, Schaden zu verursachen und gegnerischen Schaden zu vermeiden. FabsS beschreibt es in einfachen Worten: „Wenn ich euch aus dem Spiel nehmen und mehr Schaden verursachen kann als ihr, gewinne ich.“ Nehmen wir zum Beispiel einen Frostmagier gegen zwei Nahkampfklassen: Die zwei Nahkampfklassen können zwar potenziell mehr Schaden verursachen, doch der Frostmagier kann sie auf Distanz halten und verlangsamen, sodass sein Team weniger Schaden erleidet und die Oberhand gewinnt.

Zu den Faktoren, die ihr beachten solltet, wenn es darum geht, ob ihr einer anderen Zusammenstellung überlegen seid, gehören Schadenspotenzial, Unterbrechungs- und Kontrollverlustfähigkeiten.


Abklingzeiten und Siegesbedingungen

Anders als bei vergangenen Erweiterungen findet FabsS, dass Abklingzeiten in Legion weniger Einfluss auf Arenamatches haben. Für ausgeglichene Schlagabtausche spielen sie immer noch eine Rolle – zum Beispiel, wenn ein Todesritter 'Antimagisches Feld' gegen einen Frostmagier mit 'Eisige Adern' einsetzt –, doch allgemein ist es wichtiger, eure Gegner unter Druck zu setzen und ihre Siegesbedingung zu eliminieren.

Die meisten Teams denken nur darüber nach, wie sie selbst gewinnen können. Sie denken dabei aber nicht an das andere Team und überlegen sich nicht, was ihre Gegner vorhaben.

Aus diesem Grund legt FabsS besonderen Wert darauf, die gegnerischen Siegesbedingungen zu verstehen. Es passiert sehr schnell, dass man ganz in die eigene Strategie versunken ist und dabei vergisst, dass auch die Gegner ihren eigenen Plan verfolgen. Der ehemalige Champion erklärt: „Wenn man ein Team zusammenstellt, sollte man zunächst die Siegbedingungen der Gegner verstehen. Die meisten Teams denken nur darüber nach, wie sie selbst gewinnen können. Sie denken dabei aber nicht an das andere Team und überlegen sich nicht, was ihre Gegner vorhaben.“


Nach seinem Sieg bei der BlizzCon im letzten Jahr hat FabsS ein Bild auf Twitter geteilt, das die Vorbereitungen seines Teams auf das Finalspiel zeigt und hervorhebt, dass sich harte Arbeit auszahlt. Er findet, dass Teamarbeit in Legion wichtiger ist denn je und es unentbehrlich ist, sich mit seinen Teamkollegen gut zu verstehen. Ihr könnt ihm und seinem Team Method: Triforce vom 23. bis 26. August live bei der gamescom auf unserem offiziellen Twitch-Kanal von Warcraft zusehen.

Schaut nächste Woche wieder vorbei, wenn euch Minpojke vom Team Northern Blue Gaming im dritten und letzten Teil PvP wie ein Profi: Effizientes Trainieren einige Tipps verrät.

Lade Kommentare ...

Ein Fehler ist beim laden der Kommentare aufgetreten.