Vorschau: Battle for Azeroth – eine Tour durch den Tiragardesund
von Blizzard Entertainment am August 1st um 5:00pm

Auf dem Subkontinent Kul Tiras gelegen und im Norden und Süden zwischen dem Meer und Bergketten eingebettet: Die Heimat der Familie Prachtmeer ist ein Land der unbegrenzten Möglichkeiten – wenn man weiß, wonach man Ausschau halten muss. Begebt euch mit uns auf eine kurze Rundreise durch den Tiragardesund und die Hauptstadt Boralus.


Die Region des Tiragardesunds ist das Herz von Kul Tiras. Die Hauptstadt Boralus teilt das Land beinahe perfekt in zwei Hälften. Wildtiere bevölkern in großer Zahl die Hügel und Berge im Norden und Süden, und seine Einwohner profitieren von der reichhaltigen Fülle der Meere im Süden, Osten und Westen. Es ist das Reich eines Volkes, das sowohl mit dem Land als auch mit dem Meer eng verbunden ist.

Willkommen im Tiragardesund.

Jegliche Hoffnung auf einen herzlichen Empfang im Tiragardesund werden kurz nach eurer Ankunft zunichte gemacht. Seit den tragischen Ereignissen, die zum Tod von Daelin Prachtmeer geführt haben, existiert eine tiefe Kluft zwischen der Allianz und den Bewohnern von Kul Tiras. Euer diplomatischer Auftrag beginnt in einer prekären politischen Situation, und bis zur Versöhnung liegt ein langer Weg vor euch.

Das Herz von Kul Tiras ist von Machtkämpfen und Korruption zerfressen. Banden haben freie Hand, während die adligen Machthaber der Region um Macht und Einfluss kämpfen. Ihr werdet Entschlossenheit brauchen, wenn ihr dem Ganzen auf den Grund gehen und das glorreiche Vermächtnis der Familie Prachtmeer wiederherstellen wollt – die Zukunft der Allianz hängt davon ab.

Die Stadt Boralus hat eine enge Verbindung zum Meer. Grob gezimmerte Holzplanken bilden verschlungene Stege, Terrassen und Treppen. Von der Meeresluft verwitterte Dächer und Vordächer zieren die Gebäude, und warm leuchtende Fenster und Laternen auf den Stegen verleihen der Atmosphäre ein honigfarbenes Licht. Steinerne Durchgänge und die bunten Flaggen der Seefahrer stellen einen Kontrast zu den vom Meer gezeichneten Gebäuden aus Holz und Stein dar und schaffen so trotz der Kälte des umgebenden Wassers ein Gefühl der Wärme. Die Rufe der Möwen von Tiragarde erklingen über euch, während ihr eure neue, exotische Heimat erkundet.

Eisenverstärkte Schlösser im Zentrum des Hafens von Boralus versperren den Weg vom Meer in die inneren Kanäle der Stadt. Kanonen auf beiden Seiten dienen als zusätzliche Abschreckung für Schiffe, die mit üblen Absichten auf die Stadt zusegeln. Riesige Galleonen liegen im Hafen, doch auf den ersten Blick scheinen diese Schiffe nicht wirklich die schlagkräftige Flotte zu sein, die die Allianz in Kul Tiras erwartet hatte.

Tipps für Besucher: Fühlt ihr euch von euren Aufgaben für die Allianz etwas überwältigt? Streichelt die herumwandernden Hunde oder Katzen, und ihr werdet euch fühlen, als wäre die Last auf euren Schultern plötzlich leichter. Wenn das nicht funktioniert, könnt ihr am Hakenkap den Fischverkäufern zusehen, wie sie mit Fischen herumwerfen.

Im Handelswindmarkt des Hafens finden Besucher alles, was sie für einen ausgedehnten Aufenthalt in Boralus brauchen. Händler aus ganz Azeroth bieten hier ihre Waren an und bereisen bewährte Handelsrouten zwischen Boralus, der Stadt Haderfurt und den fruchtbaren Weiten des Sturmsangtals. Zu den Annehmlichkeiten gehören ein Gasthaus, Portale nach Sturmwind, Eisenschmiede und der Exodar, ein Schiff nach Sturmwind, Berufsausbilder, eine Bank, Verkäufer, eine Expeditionskarte und vieles mehr. Holt euch auf jeden Fall euren Fährenpass, mit dem auch auf dem Seeweg reisen könnt.

Passt auf, wohin euch in dieser weitläufigen Stadt eure Füße tragen. Nicht jeder Bewohner dieser Stadt ist ein nobler, anständiger Bürger, und bestimmte Stadtviertel können ziemlich gefährlich sein.

Außerhalb der Stadt

Im Tiragardesund gibt es viele weitere Anwesen und Häfen zu entdecken und erforschen. Schon bald werdet ihr feststellen, dass sich die Lage zwischen den Adligen zuspitzt, und ihr werdet dieser Sache auf den Grund gehen müssen.

Nordwestlich von Boralus liegen die Hügellandschaften des Anwesens der Norwinsens, wo ihr in die Kultur von Kul Tiras eintauchen, an ihrem Fest teilnehmen und euch auf eine Tour begeben könnt. Tierhaltung und Reitkunst sind mit den Einwohnern von Kul Tiras, von denen viele geschickte Reiter und Falkner sind, eng verflochten.

Weiter nördlich trefft ihr auf die Raubeine, die die Greife von Kul Tiras ausbilden. Ihr solltet euch warm anziehen, wenn ihr euch durch die zerklüfteten Pässe des Schmelzenden Gletschers wagen und den eisigen Winden stellen wollt.

Die Bewohner des Tiragardesunds sind zwar für ihre Fertigkeiten auf hoher See berühmt, sie sind aber auch bewährte Jäger, die sogar die furchteinflößenden Monster jagen, die in den Tiefen des Großen Meeres lauern. Wer Spaß am Jagen und Angeln findet, sollte südlich von Boralus Kennings Jagdhütte aufsuchen. Wenn euch der Sinn nach Jagdwild steht, könnt ihr den ungezähmten Fjordmustangs nachstellen – hier gibt es für jeden etwas.

Arr, hier warten Piraten

Weiter im Süden befindet sich der Freihafen. Nirgendwo werdet ihr mehr Abschaum und Verkommenheit versammelt finden als hier. Er ist bevölkert von Piraten, Strolchen und jenen, die sich nicht der Kontrolle von Kul Tiras unterwerfen wollen. Diese Außenseiter stellen eine immer größere Gefahr für die Herrscherfamilien von Kul Tiras dar und müssen unter Kontrolle gebracht werden, bevor es zu spät ist.

*Es gibt drei neue Dungeons in Kul Tiras: Freihafen, Tol Dagor und Die Belagerung von Boralus.

Freihafen

Freihafen ist seit jeher eine Zuflucht für Piraten, Tunichtgute und all jene, die sich der Herrschaft von Kul Tiras entziehen wollen. Jetzt haben die Eisenfluträuber die Stadt unterjocht und zwingen die verschiedenen Piratenmannschaften, unter ihrem Banner zu kämpfen. Während sich die Piraten dort sammeln, muss sich ein kleiner Trupp Helden in die Stadt schleichen und die Anführer ausschalten, um dieses Bündnis der Halsabschneider wieder zu zerschlagen.

Schwierigkeitsgrade: Normal, Heroisch, Mythisch
Stufe: Allianz* 110+ (Einer von vier Dungeons, die für Stufenaufstiege gedacht sind)
*Auf Stufe 120 für Allianz und Horde verfügbar

Himmelskäpt'n Kragg: Himmelskäpt'n Kragg und sein treues Reittier Haihappen sind die Wächter von Freihafen. Stets patrouillieren sie am Himmel auf der Suche nach Eindringlingen. Zumindest sollten sie das tun. Stattdessen halten sie oft in ihrem Krähennest ein Schläfchen oder lassen Guano auf arglose Opfer herabfallen.

Das Kapitänskomitee: Die Kapitäne Raoul, Eudora und Jolli treffen sich in Freihafen, um zu trinken und sich zu besprechen. Sie führen die Mannschaften der Schwarzzahnvandalen, Bilgeratten und Schwertwasserkorsaren an, die aktuell von Harlan dem Schmierigen unter dem Banner der Eisenfluträuber vereint sind.

Ring der Beute: In Freihafen gibt es ein Turnier, in dem die wildesten Freibeuter aller Meere ihre Kräfte messen. Dieses Sammelbecken krimineller Energien beherbergt eine Sammlung seltsamer Figuren, doch keine von ihnen ist eindrucksvoller als der aktuelle Champion, der Haidrescher. Viele Herausforderer haben sich schon an diesem furchterregenden Faustkämpfer versucht, doch sie wurden alle zu Fischfutter verarbeitet.

Harlan der Schmierige: Harlan der Schmierige ist der Anführer der Eisenfluträuber und sein enormer Reichtum wird nur noch von seiner Widerwärtigkeit übertroffen. Aktuell wird Harlan von Lady Aschenwind finanziert und hat den Auftrag erhalten, die zahlreichen Piratencrews zu vereinen, was auch immer dafür nötig ist.

Tol Dagor

Einst war Tol Dagor ein Gefängnis höchsten Standards. Seit der Übernahme durch Aschenwind & Co. dient es allerdings als zeitlich unbefristeter Verwahrungsort für all jene, die es wagen, sich der Handelskompanie Aschenwind zu widersetzen.

Schwierigkeitsgrade: Normal, Heroisch, Mythisch
Stufe: Allianz* 115+ (Einer von vier Dungeons, die für Stufenaufstiege gedacht sind)
*Auf Stufe 120 für Allianz und Horde verfügbar

Die Sandkönigin: Über die Monstrosität, die im Sand rund um das Gefängnis lauert, ist nur wenig bekannt. Kein Sträfling hat je einen Fluchtversuch überlebt. Das einzige, was die Wärter von den Geflohenen je fanden, sind Stofffetzen und Knochen.

Jes Knurris: Jes Knurris war ein gefürchteter Freibeuter von zweifelhafter Loyalität, bis er zusammen mit seinem Bruder eingesperrt wurde. In einem Gefängnisaufstand erlangte er die Freiheit und ist seitdem de facto der Anführer der Gang, die die untere Gefängnisebene kontrolliert.

Kürassier Valyri: Kürassier Valyri wacht über die Explosivmunition des Aschenwindrüstlagers. Sehr zum Unglück ihrer Untergebenen sorgt ihre Leidenschaft für Feuer oft genug für gefährliche Arbeitsbedingungen.

Aufseher Korgus: Aufseher Korgus ist Wächter über Tol Dagor und leitet die mächtige Gefängnisinsel. Seine Leidenschaft für Azerit ist weit bekannt und man erzählt sich, dass er sogar seine Kugeln damit beschichtet, um diese dann an seinen Gefangenen auszuprobieren.

 

Die Belagerung von Boralus

Lady Aschenwind hat ihren Zorn gegen die nachlassende Verteidigung der Hauptstadt entfesselt. Boralus brennt. Ein kleiner Trupp Helden muss das wachsende Chaos eindämmen und Aschenwinds Plan durchkreuzen, die Herrschaft über die Region an sich zu reißen.

Schwierigkeitsgrad: Mythisch
Stufe: 120 *Abstimmung erforderlich
Für Allianz und Horde verfügbar

Rothaken der Häcksler: Rothaken der Häcksler wird in ganz Kul Tiras ob seiner Grausamkeit gefürchtet. Nun, da ihn die Eisenfluträuber unterstützen, kann Rothaken ungehindert durch Boralus wüten und das Chaos in den Straßen genießen.

Schreckenskapitänin Luebke: Schreckenskapitänin Luebke befehligt ein ganzes Arsenal von Azeritgeschützen. Derzeit sind ihre Kanonen auf den Palast gerichtet. Und sie droht damit, den Sitz der Prachtmeers in Schutt und Asche zu legen, sollten sie sich nicht ergeben.

Hadal Dunkelgrund: Hadal Dunkelgrund ist ein uralter Meeresriese, der aus den Tiefen gerufen wurde, um seinen Zorn über Boralus kommen zu lassen. Mit seiner enormen Kraft zerschmettert er Gebäude und Statuen ebenso leicht wie Zivilisten.

Viq'Goth: Der von Lady Aschenwind aus den Tiefen herbeigerufene Viq'Goth verwüstete den Hafen von Boralus. Da er in der Lage ist, ganze Galeonen mit sich in die unerbittliche Tiefe zu ziehen, muss dieser Leviathan zur Strecke gebracht werden, bevor er die Kul Tiranische Flotte vernichten kann.

Im Tiragardesund gibt es viel zu erleben, und unvorstellbare Gefahren lauern in seinen Hügeln und Tälern. Im Landesinneren bieten die Berge und Wälder vorzügliche Jagdgebiete. Eine weitläufige Küste umschließt den Tiragardesund im Süden, Westen und Osten, wo die nur die Mutigsten fischen, segeln, schwimmen und nach Schätzen jagen – packt auf jeden Fall Ohrstöpsel ein, wenn ihr die Sirenen an der Südküste finden wollt.

Wenn ihr euch über den Tiragardesund hinauswagen wollt, warten die Hügellandschaften und Gebirge des Sturmsangtals im Norden, während im Westen die düsteren Hügel und Gebirge von Drustvar liegen. Euch erwarten zahllose Möglichkeiten, euch einen Ruf bei den Bewohnern von Kul Tiras zu erarbeiten.

Lade Kommentare ...

Ein Fehler ist beim laden der Kommentare aufgetreten.