Warcraft II: Tides of Darkness
Veröffentlicht im Dezember 1995 | Spiel für PC / Mac
Das menschliche Königreich Sturmwind war von der Horde besiegt worden. Der Held Anduin Lothar versammelte die verstreuten Überbleibsel der Menschenarmee und führte die Flüchtlinge nordwärts über das Große Meer ins Königreich Lordaeron. Mit Unterstützung anderer Nationen – Menschen, Gnome, Elfen und Zwerge – schmiedete er ein großes Bündnis, die Allianz, gegen die Orcs und ihren erbarmungslosen neuen Anführer, Orgrim Schicksalshammer. Die scheinbar unaufhaltsame Horde setzte ihren Zerstörungszug fort und verstärkte die anwachsende Armee mit wilden Trollen und brutalen Ogern. Doch kurz vor dem sicher geglaubten Sieg sagten sich Gul'dan und seine Anhänger von ihren Verbündeten los, um in selbstsüchtiger Absicht nach mächtigen Artefakten zu suchen, was den Rückzug der geschwächten Horde zur Folge hatte. Schicksalshammer gelang es, die Orcs noch einmal um sich zu sammeln, als er Lothar in einer blutigen Schlacht niederstreckte, doch der Tod des Helden konnte die Entschlossenheit der Allianz nicht schwächen. Turalyon, Lothars treuer Stellvertreter, übernahm kurzerhand die Führung über Azeroths Verteidigungstruppen und bezwang die Horde schließlich.
Ähnliche Inhalte